Deutsch   |   English

Menü

Einschränkungen beim 3D-Premium-Import

Die folgenden Einschränkungen gelten für CATIA, Pro/E, Creo, Inventor, SolidWorks, SolidEdge, UG/Siemens NX, STEP, IGES, VDA, SAT, JT und Parasolid – Dateien beim Premium-Import in den 3D-Tool Viewer und beim Konvertieren mit dem 3D-NativeCAD Converter.

Allgemein

  • Baugruppenattribute
    Auf Baugruppenebene zugewiesene Attribute werden vom Viewer und vom Konverter nicht erkannt.
    Beispiele: Auf Baugruppenebene zugewiesene Farben gehen verloren. Auf Baugruppenebene ausgeblendete Elemente werden dennoch geladen.
  • Baugruppenfeatures
    Auf Baugruppenebene eingefügte Features (z.B. Schnitte, Körper, Bohrungen) werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt und ignoriert. Auf Baugruppenebene eingefügte Muster werden vom Viewer und vom Konverter nur eingeschränkt unterstützt.
  • Eigenschaften und Attribute
    Allgemeine Eigenschaften, wie z.B. Farbe und Name, werden vom Viewer und vom Konverter eingeschränkt unterstützt. Weitere Eigenschaften (z.B. Materialeigenschaften, benutzerdefinierte Attribute, etc.) werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt.
  • Product Manufacturing Information (PMI)
    PMI-Daten für native Modelle aus CATIA V5/V6, Pro/Engineer, Creo und Siemens/UG NX werden vom Viewer weitgehend unterstützt. Einschränkungen der PMI-Darstellung sind bei den formatspezifischen Einschränkungen zu finden. Vom Konverter werden PMI-Daten jedoch nicht konvertiert, auch nicht in Ausgabeformate, die PMI unterstützen.
  • 2D-Daten / 2D-Skizzen
    2D-Daten und 2D-Skizzen werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt.
  • Layer (Folien)
    Layer werden vom Viewer nicht angezeigt. Der Konverter übersetzt Layerinformationen nur eingeschränkt.
  • Freie Teile, Flächen und Kurven
    Freie Teile, Flächen und Kurven werden vom Konverter nur auf der obersten Baugruppenebene unterstützt und nicht innerhalb von Unterbaugruppen.
  • Achsen, Ebenen und lokale Koordinatensysteme
    Der Konverter unterstützt Achsen, Ebenen und lokale Koordinatensysteme nur eingeschränkt.
  • Benutzerdefinierte Ansichten
    Benutzerdefinierte Ansichten und Komponentendarstellungen werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt.
  • Grafische Daten (Visualisierungsdaten)
    Die in vielen 3D-CAD-Dateien neben den CAD/BREP-Daten enthaltenen grafische Visualisierungsdaten werden vom Konverter nicht gelesen und konvertiert. Im Viewer können die grafischen Daten über die Importeinstellung "CAD - grafische Daten" angezeigt werden. Der Viewer liest dabei immer die höchste Detailstufe (LevelOf Detail, LOD) auf Teileebene. Grafische Daten auf Baugruppenebene werden vom Viewer nicht unterstützt. Kurven innerhalb von grafischen Daten werden nur eingeschränkt unterstützt. Im Viewer kann die farbliche Darstellung der grafischen Daten vom Original abweichen.
  • Eingebettete triangulierte Daten
    In 3D-CAD-Dateien eingebettete triangulierte Daten, können vom Konverter nicht gelesen und konvertiert werden. Im Viewer können solche eingebetteten triangulierten Daten nur über die Importeinstellung "CAD - grafische Daten" angezeigt werden.
  • Unterdrückte Elemente
    Unterdrückte Elemente werden vom Viewer und Konverter nicht gelesen, auch nicht durch Aktivierung der Option "Ausgeblendete laden" bzw. "Ausgeblendete konvertieren".
  • Ausgeblendete Elemente
    Ausgeblendete Elemente können vom Viewer und Konverter durch Aktivierung der Option "Ausgeblendete laden" bzw. "Ausgeblendete konvertieren" gelesen werden. Bei der Konvertierung in Dateiformate, die keine ausgeblendeten Elemente unterstützen (z.B. STEP) werden die ausgeblendeten Elemente eingeblendet.

CATIA V5 / V6

  • 3DXML - Dateien werden vom Konverter nicht unterstützt. Der Viewer liest aus 3DXML - Dateien die statischen grafischen Daten (Static Tesselation). Die XML-Tesselierung wird vom Viewer nicht unterstützt.
  • CGR - Dateien können im Viewer angezeigt werden, werden aber vom Konverter nicht unterstützt.
  • Alle Teile und Unterbaugruppen einer Baugruppendatei (*.CATProduct) müssen im Verzeichnis der Baugruppendatei oder Unterverzeichnissen liegen, ansonsten werden diese vom Viewer und vom Konverter nicht eingelesen.
  • Dateinamen dürfen nur Zeichen des ISO-646 Zeichensatzes enthalten. Zusätzlich unzulässig sind
    die Zeichen < > * : “ ? \ | /
    Beim Konvertieren nach CATIA V5 werden unzulässige Zeichen im Dateinamen und in Teilebezeichnungen durch einen Unterstrich ersetzt.
  • Der Viewer unterstützt keine Produktherstellungsinformationen (PMI) ohne Geometriebezug, für Bohrungsfeatures in benutzerdefinierten Mustern und für Bohrungsfeatures auf Baugruppenebene.
  • CATPart-Dateien, die mit der Geometrieskalierung "Small Scale" oder "Big Scale" erzeugt wurden, werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt.
  • Beim Konvertieren nach CATIA V5 werden die Attribute Linientyp und Liniendicke nur für freie Linien und Kurven übernommen, nicht für Körperkanten.
  • Bei älteren Rechnern (vor ca. 2003) könnte der Import und die Konvertierung von CATIA V5 - Dateien aufgrund von Hardwareanforderungen nicht möglich sein.  Wir empfehlen, den Catia V5 Import vorab zu testen, falls 3D-Tool Premium auf solchen Rechnern eingesetzt werden soll.

IGES

  • Binäre und komprimierte IGES-Dateien werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt.
  • IGES-Dateien enthalten oft keine Informationen über Flächenorientierungen (innen/außen). Beim Import von IGES-Dateien in den 3D-Tool Viewer können deshalb Flächen umgedreht angezeigt werden, d.h. die Innenseite der Flächen zeigt nach außen. Dies kann sich insbesondere bei den Volumenberechnungen als auch bei den Analysen negativ auswirken

Inventor

  • Alle Teile und Unterbaugruppen einer Baugruppendatei (*.iam) müssen im gleichen Verzeichnis liegen, ansonsten werde diese vom Viewer und vom Konverter nicht eingelesen.
  • Attribute, wie z.B. Farben und Layer (Folien), werden vom Viewer und vom Konverter nicht erkannt.
  • Einige spezielle Inventor-Funktionen, wie z.B. Erhebung und Schweißnaht, werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt.
  • Freiformflächen (T-Splines) werden vom Konverter nicht unterstützt.

JT

  • Der Viewer und der Konverter unterstützen nur die Versionen 8.x und 9.x.
  • JT "big-endian" Dateien werden vom Viewer und Konverter nicht unterstützt.
  • Die Attribute Name und Layer werden vom Viewer und Konverter nicht unterstützt. Das Attribut Farbe nur eingeschränkt.
  • Freie Punkte werden vom Konverter nicht unterstützt.
  • Freie Kurven in grafischen Daten werden vom Viewer nicht unterstützt.

Pro/Engineer, Creo

  • Alle Teile und Unterbaugruppen einer Baugruppendatei (*.asm) müssen im gleichen Verzeichnis liegen, ansonsten werde diese vom Viewer und vom Konverter nicht eingelesen.
  • Vereinfachte Darstellungen auf Teileebene werden vom Viewer und Konverter nicht unterstützt.
  • Instanzen in Familientabellen werden vom Viewer und vom Konverter nur eingelesen, wenn die entsprechenden XPR- und XAS-Dateien vorliegen, auch wenn diese in Pro/E nur optional sind. Ohne XPR- und XAS-Dateien werden immer die generischen Teile eingelesen.
  • Lokale Koordinatensysteme von Teilen werden vom Konverter nur in Ausgabeformate übersetzt, die Baugruppen unterstützen (CATIA V5, STEP, IGES, ASAT).
  • Die Kurven „aus Gleichung“ und „Verformung“ (Local Push) werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt.
  • Kosmetikfeatures werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt.
  • Produktherstellungsinformationen (PMI) werden vom Viewer ab Pro/Engineer WF3 unterstützt. Nicht unterstützt werden PMI ohne 3D-Geometriebezug, Texteigenschaften (z.B. Schriftart und -farbe) und Unicodetext. Nur eingeschränkt unterstützt wird die Anzeige von PMI auf Basis von eingeblendeten 3D-Bemaßungen, für Bohrungsfeatures und Muster.
  • Ausgeblendete "Merge Features" werden vom Viewer und vom Konverter eventuell nicht korrekt gelesen.
  • Flexible Komponenten werden vom Viewer und Konverter nicht unterstützt. Die Position und Größe dieser Komponenten kann somit nicht korrekt sein.

SolidEdge

  • Alle Teile und Unterbaugruppen einer Baugruppendatei (*.asm) müssen im Verzeichnis der Baugruppendatei oder Unterverzeichnissen liegen, ansonsten werden diese vom Viewer und vom Konverter nicht eingelesen.
  • Koordinatensysteme (WCS) werden vom Konverter nicht unterstützt.
  • Vereinfachte Darstellungen werden vom Viewer und vom Konverter nicht gelesen.
  • SolidEdge-Unterbaugruppen können mehrere Familientabellen enthalten. Für die Instanzen der Baugruppe innerhalb der Hauptbaugruppe kann eine Tabelle ausgewählt werden. Dies wird vom Viewer und Konverter nicht unterstützt, so dass die Instanzen der Unterbaugruppe unerwünschte oder falsch transformierte Teile enthalten können.

SolidWorks

  • Alle Teile und Unterbaugruppen einer Baugruppendatei (*.sldasm) müssen im Verzeichnis der Baugruppendatei oder Unterverzeichnissen liegen, ansonsten werden diese vom Viewer und vom Konverter nicht eingelesen.
  • Farben werden vom Viewer und vom Konverter ab Solidworks 2004 unterstützt.
  • Farben, die Instanzen von Teilen und Baugruppen zugewiesen wurden, werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt.
  • Die Einheiten des Modells werden vom Viewer und Konverter ab SolidWorks 2001 erkannt. Davor werden als Einheiten immer Meter angenommen. Dies gilt auch für Einheiten, die nicht unterstützt werden, wie z.B. Fuß und Inch.
  • Körper und Features, die innerhalb von Teilen ausgeblendet wurden, werden vom Viewer und vom Konverter nicht unterstützt.
  • Die Attribute Show, No-Show und Hidden (ausgeblendet) werden vom Viewer und Konverter ab SolidWorks 2004 erkannt.
  • Ausgeblendete Elemente können vom Viewer und Konverter erst ab Solidworks 2009 gelesen werden.
  • Konfigurationen werden ab SolidWorks 98 unterstützt. Damit Teile innerhalb von Baugruppen in der korrekten Konfiguration angezeigt und konvertiert werden, muss die entsprechende Konfiguration in der Teiledatei gespeichert sein. Dies ist nicht immer der Fall, insbesondere nicht, falls ältere Dateien mit einer neueren SolidWorks-Version geöffnet und gespeichert wurden. Fehlen Konfigurationen, dann öffnen Sie die Teile in SolidWorks, aktivieren alle vorhandenen Konfigurationen und speichern die Teile erneut. Fehlende oder fehlerhafte Teile-Konfigurationen innerhalb von SolidWorks-Baugruppen führen eventuell dazu, dass der Viewer und der Konverter die Baugruppe nicht oder nur unvollständig lesen kann. Die grafischen Daten in SolidWorks-Dateien enthalten keine Konfigurationen. Bei Auswahl einer Konfiguration im Viewer werden deshalb immer die CAD-Daten (BREP) geladen, auch wenn als Importeinstellung die grafischen Daten ausgewählt wurden.
  • Koordinatensysteme, Arbeitsebenen, freie Kurven und freie Punkte werden vom Konverter nicht unterstützt.
  • Kurven in den grafischen CAD-Daten werden vom Viewer nicht unterstützt
  • Es werden nur CAD-Modelle aus SolidWorks Hauptversionen vom Viewer und Konverter unterstützt. Alpha- und Betaversionen können nicht gelesen werden.
  • SolidWorks 2015 und neuere Modelle werden nur vom 64bit Viewer und Konverter unterstützt.
  • Unicode-Schriftzeichen werden nur aus der "Basic Mulitlingual Plane" (Plane 0, BMP) unterstützt. Dateinamen aus der "Supplementary Ideographic Plane" (SIP) werden vom Viewer und Konverter nicht unterstützt.

UG/Siemens NX

  • Alle Teile und Unterbaugruppen einer Baugruppendatei (*.prt) müssen im Verzeichnis der Baugruppendatei oder Unterverzeichnissen liegen, ansonsten werden diese vom Viewer und vom Konverter nicht eingelesen.
  • In 3D-Modellen enthaltenen 2D-Zeichnungen werden vom Viewer nicht erkannt und teilweise in Form
    von 3D-Kurvenelementen zusammen mit dem 3D-Modell geladen.
  • Beim "Schneiden" von Körpern unterscheiden der Viewer und der Konverter nicht zwischen dem zu schneidenden Körper und dem "Schneidwerkzeug". Beides wird als Körper geladen bzw. konvertiert.
  • Produktherstellungsinformationen (PMI) vor NX 6 wird vom Viewer nicht unterstützt. PMI ohne 3D-Geometriebezug wird nicht unterstützt. PMI-Texteigenschaften (z.B. Schriftart und -farbe) werden nicht unterstützt. PMI bezogen auf Referenzebenen, Referenzachsen und ringförmige Flächen werden nicht unterstützt.

VDA

  • Beim Einlesen von VDA-Dateienn in den Viewer und den Konverter können Fehler auftreten, besonders wenn die Genauigkeit der VDA-Daten ungenügend ist. Treten solche Fehler auf, dann werden so viele Daten wie möglich gelesen.
     

Einschränkungen beim 3D-Advanced-Import

Die folgenden Einschränkungen gelten für STEP, IGES, VDA, SAT, und Parasolid-Dateien beim Advanced-Import in den 3D-Tool Viewer.

  • Offene Kanten
    Der Advanced-Import bietet kein sogenanntes Healing zur Erzeugung von “wasserdichten” Modellen. Durch die Triangulierung der Modelle beim Import entstehen im Allgemeinen offene Kanten. Diese können zu Ungenauigkeiten bei Volumen- und Gewichtsinformationen führen.
  • IGES
    IGES-Dateien enthalten oft keine Informationen über Flächenorientierungen (innen/außen). Beim Import von IGES-Dateien in den 3D-Tool Viewer können deshalb Flächen umgedreht angezeigt werden, d.h. die Innenseite der Flächen zeigt nach außen. Dies kann sich insbesondere bei den Volumenberechnungen als auch bei den Analysen negativ auswirken
     

Einschränkungen beim 3D-Basic-Import

Die folgenden Einschränkungen gelten beim Öffnen von Modellen mit den Basic-Schnittstellen

  • VRML
    Der Viewer unterstützt beim Import von VRML-Dateien nur triangulierte Daten (IndexedFaceSet).

Einschränkungen beim 2D-Import

Die folgenden Einschränkungen gelten für das Öffnen von DXF, DWG und HPGL – Zeichnungen.

  • Eingebettete Bilder
    Eingebettete Bilder werden vom Viewer nur eingeschränkt unterstützt.
  • Gefüllte Polylinien
    Gefüllte Polylinien (Trace Entities) werden vom Viewer nicht unterstützt.
  • AEC-Objekte
    AEC (Architecture, Engineering and Construction) Objekte werden vom Viewer nicht unterstützt.